Boote ohne Lizenz

Judith und Rainer lieben Ibiza über alles und schauen bei ihren Urlauben oft so schmachtend an einem der unzähligen Häfen auf die vielen Boote. Eine kleine Spritztour zu einer der wunderschönen Buchten wäre doch ein Traum, so denken die beiden, halten ihn jedoch für unerfüllbar, da sie beide keine Lizenz für das Fahren von Booten haben.

Bootfahren ohne Lizenz – Gibt es so etwas?

Judith und Reiner sind schließlich nicht alleine mit ihrem Wunsch nach ein paar erlebnisreichen Stunden auf dem Wasser. Segelboote, Motorboote oder auch Hausboote – sie alle haben ihre Anhänger. Es gibt jedoch eine gute Nachricht für alle Freunde der Fortbewegung auf dem Wasser: Es gibt tatsächlich Boote, die man ohne Lizenz, das heißt ohne Besitz eines speziellen Führerscheins, auf einem Meer, Fluss oder See steuern darf.

Die Kosten für den Erwerb eines Bootes, die Versicherungen, Liegeplatzgebühren, Instandhaltung und natürlich der Erwerb der nötigen Lizenzen, casino ohne lizenz, schreckt die meisten so sehr ab. Die Kosten, die Bürokratie und der gesamte Aufwand scheinen für die meisten Interessenten in keinem Verhältnis zu den kurzen glücklichen Momenten zu stehen, die ein Bootsausflug bescheren kann.

Die Befürchtungen sind nur zum Teil richtig

Es stimmt natürlich, dass ausgewachsene Motor- oder Segelyachten ihren Preis in Anschaffung und Unterhalt haben, der nach entsprechenden finanziellen Möglichkeiten verlangt. Doch ist es gar nicht nötig, auf solch große Yachten zu blicken, wenn es auch Boote ohne Lizenz gibt, die einem den gleichen Spaß und ein tolles Erlebnis liefern können.

Boote ohne Lizenz: Möglichkeiten Regelungen und Bestimmungen

Die Bestimmungen zum Führen eines Wasserfahrzeugs werden auf nationaler Ebene festgelegt und in jedem Urlaubsland kann es zu unterschiedlichen Regelungen kommen. In Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern, darunter auch Spanien, gibt es Boote, die ohne Lizenz bewegt werden dürfen.

Bei Motorbooten gibt es eine Art Freigrenze. Diese besagt, dass der Bootsmotor maximal 15 PS haben und eine Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h nicht überschreiten darf. Es gilt dabei eine maximale Bootslänge von 15 Metern.

Dies ist eine sehr großzügige Auslegung für das Bewegen von Booten ohne Lizenz, da auf dem Wasser 12 km/h als recht zügig betrachtet werden dürfen. Und die 15 Meter Bootslänge ist ebenfalls sehr üppig und kann einen kleinen Tagesausflug mehr als angenehm gestalten.

Bei Segelbooten gilt es die gleiche Regelung: Es darf ein Motor mit maximal 15 PS an Bord sein und die Bootslänge darf die Maximallänge von 15 Metern nicht überschreiten. Diese gilt auch, wenn man auf den Motor ganz verzichten möchte. In manchen Ländern gilt bei Segelbooten ohne Lizenz eine Begrenzung der maximalen Segelfläche. Hier gilt es sich beim Vermieter vor Ort zu erkundigen.

Was bedeutet dies für Judith und Rainer?

Bei ihrem künftigen Ibiza-Urlaub dürfen die beiden ihren Traum wahr werden lassen und mit einem kleinen Boot die vielen Buchten erkunden. Die Preise beginnen bei 160 Euro für einen halben und bei 240 Euro für einen ganzen Tag. So wird der schöne Traum nicht nur erschwinglich, sondern auch wahr!